RÜCKBAU DES UMKEHRDACHES UND REALISIERUNG EINES WARMDACHES

Der Dachgestaltung des Paul-Löbe-Hauses kommt durch die Lage in direkter
Nachbarschaft zur Reichstagskuppel besondere Bedeutung zu. Die Dachflächen sind
mit einem, dem Gebäuderaster folgenden aufgeständerten Plattenbelag versehen, der
als „fünfte Fassade“ von den Besuchern, der Reichstagskuppel war genommen wird.

Der Dachaufbau und die Abdichtung wurden zum Zeitpunkt der Errichtung des
Gebäudes als Umkehrdach geplant und ausgeführt.
In einzelnen Bürotrakten des Paul-Löbe-Hauses wurde unter der Dachbdichtung
Feuchtigkeit bis Nässe festgestellt, so dass eine Sanierung der Dachflächen notwendig
ist. In diesem Zuge soll das Umkehrdach des Bestandsgebäudes gegen einen
Warmdachaufbau ausgetauscht werden.

Hierzu ist es notwendig den Deckenaufbau einschließlich der Anschlussdetails unter
Berücksichtigung der gestalterischen Vorgaben des Bestandes neu zu planen und den
bauphysikalischen Nachweis zu erneuern.
Der vorgefundene, nicht regelgerechte Attikaabschluss darf aus urheberrechtlichen
Gründen nicht verändert werden und ist daher mit besonderer Sorgfalt in die Planung
einzubeziehen.

Die Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitten, sowie unter Berücksichtigung der
Sitzungswochen des Deutschen Bundestags umgesetzt.

 

Paul-Löbe-Haus

Paul-Löbe-Haus

PAUL-LÖBE-HAUS BERLIN

Auftraggeber: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Realisierung: 2015-2016
Leistung: LP 5-8 HOAI
Projektadresse: Konrad-Adenauer-Straße, 10557 Berlin