NEUE M√ĖBEL F√úR DEN KAISERSAAL

Der Kaisersaal wurde als Teil des ehemaligen Reichstagspr√§sidentenpalais nach der Planung von Paul Wallot, dem Architekten des Reichstagsgeb√§udes, entworfen und zwischen 1899 und 1904 errichtet. Wallot richtete die Schauseite des Geb√§udes und den √∂stlich angebauten Kaisersaal, den Festsaal, auf die Spree aus. Der Kaisersaal hat einen eigenen Zugang √ľber den Garten und eine breite Freitreppe. Der Eingang zu den Wohn- und Arbeitsr√§umen des Reichstagspr√§sidenten liegt auf der dem Reichstag zugewandte Seite.

Mit dem Umzug des Deutschen Bundestages wurde das ehemalige Reichstagspräsidentenpalais im September 1999 Sitz der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft.

Heute dient der Saal als Veranstaltungssaal der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft f√ľr Empf√§nge, Bankette, Konzerte, Vortr√§ge, Podiumsdiskussionen und Konferenzen sowie als Protokollsaal des Bundestagspr√§sidenten.

Im Jahr 2015 bis 2017 erfolgte die historisierende Neugestaltung und technische Erneuerung des Kaisersaales.

In Erg√§nzung dazu wurden f√ľr eine Vielzahl unterschiedlicher Nutzungen und Veranstaltungen M√∂bel und Ausstattung beschafft: St√ľhle, Tische, Tischw√§sche, Rednerpulte, B√ľhnenpodeste, Vorhang- und Verdunkelungsanlagen.

REICHSTAGSPR√ĄSIDENTENPALAIS BERLIN

Auftraggeber: Bundesamt f√ľr Bauwesen und Raumordnung
Realisierung: 2016-2017
Leistung: LP 5-8 HOAI
Projektadresse: Friedrich-Ebert-Platz 2, 10117 Berlin